Valentin Karlstadt Musäum München

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation

Liesl Karlstadt - Schwere Jahre 1935-1945

Am 6. April 1935 versuchte Liesl Karlstadt sich das Leben zu nehmen. Es folgten schwere Jahre, geprägt von langen Aufenthalten in Kliniken und Rehabilitation, von Gehversuchen und Rückschlägen. Ihre Verzweiflung spiegelt sich in den Briefen aus der Zeit. Valentin konnte sie oft nicht mehr ertragen, aber auch nicht aufgeben. Nach einem erneuten Zusammenbruch im April 1939 und einer darauffolgenden schweren und langwierigen Erkrankung, begann sie sich von ihm zu lösen. 1941 und 1943 erholte sie sich im Gebirge. Bei den Gebirgsjägern auf der Ehrwalder Alm tat sie als einziger weiblicher „Mulitreiber“ in Uniform Dienst. In der Gemeinschaft mit den Soldaten und im Einklang mit den geliebten Bergen, erholte sie sich von den Strapazen. Das Kriegsende erlebte sie in München.

Parallel zur Ausstellung gibt es nun das Buch "Liesl Karlstadt - Schwere Jahre 1935 -1945". Illustriert mit zahlreichen Fotos, setzt es die bisher unveröffentlichten Briefe von Liesl Karlstadt an ihre Freundin Norma Lorenzer in den historischen Kontext.

Begrüßung: Thomas Ranft, Stadtrat der Landeshauptstadt München in Vertretung des Oberbürgermeisters
Einführung in die Ausstellung: Sabine Rinberger, Direktorin Valentin-Karlstadt-Musäum

Musik: Andreas Koll

Ausstellungseröffnung:
Donnerstag, 24. Oktober 2019 um 19:00 Uhr
Hier finden Sie die Einladungskarte

Pressebesichtigung und Buchpräsentation:
Donnerstag, 24. Oktober 2019 um 11.00 Uhr im Turmstüberl

Autorenlesung mit Sabine Rinberger und Andreas Koll, begleitet von einer sehr feinen Musik von Evi Keglmaier
Donnerstag, 14. November, 19 Uhr im Turmstüberl

Donnerstag, 24. Oktober 2019 19:00 Uhr



Kartenvorbestellung für alle Veranstaltungen:
Telefonisch unter (089) 22 32 66 oder mit einer E-Mail an info@valentin-musaeum.de